Kinder mit Fehlsichtigkeiten

Woran erkenne ich, dass mein Kind nicht gut sieht?

Oftmals bleiben Fehlsichtigkeiten bei Kindern unentdeckt, da es sehr aufwendig ist, diese zu erkennen. Es kann zum Beispiel sein, dass Kinder mit einer Fehlsichtigkeit schlechte Schulleistungen erbringen, weil sie die Buchstaben an der Wandtafel schlicht nicht sehen können. Weil Kinder sich weniger klar äussern können als Erwachsene, sind Vorsorgeuntersuchungen beim Augenarzt in einem solchen Fall empfehlenswert.

Anzeichen für Sehprobleme sind beispielsweise häufiges Augenreiben, Blinzeln oder wenn ein Kind die Bücher sehr nahe vor die Augen nimmt. Sehfehler, die im Kindesalter nicht entdeckt werden, können in eine lebenslange Fehlsichtigkeit resultieren. Deshalb empfiehlt es sich, die Sehschwäche im Kindesalter zu korrigieren, damit das Kinderauge scharfes Sehen lernen kann.

Kinderbrillengläser

Mehr Sicherheit für die Kleinsten

Optimale Brillengläser für Kinder

Trivex und Polycarbonat sind besonders geeignete Materialien für Kinderbrillengläser, da sie sehr bruchsicher sind. Gerade beim Spielen brauchen Kinder äusserst robuste und flexible Brillenglasmaterialien, da sie ihre Brillen stärker beanspruchen als Erwachsene.

Empfehlenswert ist ausserdem eine Hartschicht als Kratzschutz, um eine längere Lebensdauer der Brillengläser zu gewährleisten. Ebenso wichtig ist eine kindergerechte Brillenfassung. Sie sollte sich gut an Nase und Ohren anpassen lassen, damit sich die Kinder ungehindert mit der Brille bewegen können.

Viele Augenoptiker bieten spezielle Angebote für Kinderbrillen an; lassen Sie sich am besten von einem Spezialisten beraten.

Kinderbrillengläser

FAQ- HÄUFIGE FRAGEN

Ist eine Entspiegelung bei Kinderbrillen sinnvoll?

Ja, Entspiegelungen reduzieren die störenden Reflexe. Insbesondere bei Kunstlicht (in der Schule) sind diese Reflexe sehr störend. Der Brillenträger hat eine entspannte und klare Sicht. Auch für den Betrachter ist eine Entspiegelung vorteilhaft.

Wie kann man Brillengläser vor Kratzern schützen?

Durch eine auf die Brillengläser aufgebrachte Hartschicht, sind Kunststoffgläser langlebiger. Die Hartschicht besteht aus einem Lack, der im Tauchverfahren auf Vorder- und Rückfläche des Brillenglases aufgebracht wird.

Was ist besser geeignet für Kinderbrillen. Glas oder Kunststoff?

Kunststoff ist robuster als Glas, ausserdem leichter. Empfehlenswert daher für Kinderbrillen und zum Schutz der Augen: Kunststoffgläser (siehe oben).

Woran erkenne ich, dass mein Kleinkind nicht gut sieht?

Die Früherkennung von Sehschwächen ist bei Kindern besonders wichtig. Das Sehvermögen ist mit etwa sieben Jahren voll entwickelt. Wird ein Sehfehler vor diesem Alter korrigiert, sind die Besserungserfolge sehr viel grösser als zu einem späteren Zeitpunkt.

Wenn ein Baby schielt oder oft die Augen reibt, einen Gegenstand nicht fixieren und folgen oder nicht greifen kann, kann dies ein Indiz sein, dass eine Sehschwäche vorliegt. Bei grösseren Kindern und Schulkindern könnte zu nahes Fernsehen oder sehr geringer Abstand zum Zeichenblatt/Buch ein Hinweis sein.

In jedem dieser Fälle ist ein gründlicher Sehtest empfehlenswert um eine allfällige Sehschwäche abzuklären.

Kinderbrillengläser